Chronik der Hornados Sulzberg
 
 
 

Im Winter 1984 entdeckten zwei wintersportbegeisterte Jugendliche das Hornerfahren neu. Erwin Feneberg und Anton Mayr glitten mit einem original Hornerschlitten, der zum Milchtransport talabwärts in die Sennereien verwendet wurde, ihre ersten Abhänge hinunter. Sie nannten sich Flinke Igel und nahmen an den ersten Rennen teil.

Nach einigen Jahren im Jahre 1989 wurde der Verein Hornados Sulzberg gegründet Mit zwei aktiven Teams Josef Herb & Thomas Gruber sowie Erwin Feneberg & Anton Mayr ging man auf Punkte- und Pokalejagd bei diversen Rennen.

Ein Hornerteam besteht immer aus einem Fahrer und dem Beifahrer, auch Helfer oder Bremser genannt. Der Fahrer bestimmt zum größten Teil mit seinen Fahrtkünsten die Fahrtrichtung, doch auch der Beifahrer trägt mit seiner Gewichtsverlagerung zum Kurvenfahren bei.

Seit 1991 wird alljährlich im 2. Januarwochenende das Sulzberger Hornerrennen veranstaltet. Auf der ca. 600 m langen Strecke mit 150 Metern Höhenunterschied wird dann der Sieger am Skilift Oberthannen ermittelt. Bei den Hornerfahrern gilt das Sulzberger Hornerrennen als eines der anspruchvollsten Rennen im Allgäu. Auch ein Sulzberger Horndos-Team konnte das Rennen schon gewinnen: Günther Geisenhofer mit Beifahrer Wolfgang Cronenberg  gewannen das Rennen 1997.